Logo Sft Uzwil HEader HEader
DeutschEnglish

Über uns


Ziel und Zweck

Die Schule für Futtermitteltechnik (SFT) ist bestrebt, Berufsleuten aus der Futtermittelindustrie und anverwandten Industrien in erster Linie praxisbezogenes Fachwissen zur Herstellung von Futtermitteln zu vermitteln. Insbesondere ein erfolgreicher Abschluss des "Diplomkurses in Mischfuttertechnik", verschafft einem Absolventen die Voraussetzung, sämtliche modernen Verfahrenstechnologien und Prozesse in einem Mischfutterwerk zu verstehen, zu bedienen und in der Praxis sinnvoll einzusetzen.

Generell soll das Kursangebot die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen weitgehend abdecken und den Kursteilnehmern eine hochstehende Aus- und Weiterbildung bieten, die ihre Abwesenheit vom Arbeitsplatz auf ein absolutes Minimum reduziert.

Weiter hat sich die SFT zum Ziel gesetzt, weltweit all jene Personen zur Teilnahme zu berechtigen, welche über die erforderlichen Grundkenntnisse einzelner Prozesse oder der Funktionsweise eines gesamten Mischfutterwerkes sowie nach Möglichkeit einer praktischen Erfahrung in der Mischfutterherstellung verfügen.


Eckdaten

1979 Gründung der Schule mit Standort in St. Margrethen, durch den damaligen Inhaber der Bühler AG, Dr. René Bühler.
Am ursprünglichen Standort fanden insgesamt 8 Kurse in deutscher und englischer Sprache, mit einer Studiumszeit von 10 Monaten, statt.
   
1988 Umzug von St. Margrethen nach Uzwil und Einführung des bis heute bewährten Konzeptes. Mehr dazu unter Kursangebot.
   
1995 SFT fungiert als gemeinnütziger Verein gemäss schweizerischem Zivilgesetzbuch.
   
1997 Vereinigung Schweizerischer Futtermittelfabrikanten VSF erteilt der SFT die Anerkennung als Aus- und Weiterbildungsstätte für das Betriebspersonal in der Futtermittelindustrie.
   
2004 SFT feiert ihr erfolgreiches 25jähriges Bestehen und überschreitet gleichzeitig die Marke 400 ebenso erfolgreicher Diplomanden aus über 60 Ländern.
   
2008 Neuausrichtung des Ausbildungsprogrammes "praxisnah und fokussiert".
Mehr dazu unter Kursangebot.
   
2011 Einführung "Konzept 2012" - Aufteilung Diplomkurs in zwei Blocks.
Mehr dazu unter Newsletter.


     



>> nach oben






Adresse